Skip to content

Abtauchen im Paradies

Zu Besuch auf der Insel Dhigurah im Süd-Ari Atoll der Malediven

Wer sich dafür entscheidet, auf der authentischen Einheimischen-Insel Dhigurah Urlaub zu machen, der entscheidet sich gleichermaßen für eine Reise abseits ausgetretener Touristenpfade. Wir durften schon mehrmals Abtauchen im Paradies und nehmen dich gerne hier auf unsere Reise mit.

Nicht nur das Abtauchen fernab der Resortinseln des Malediven-Archipels ist absolut großartig, auch die charismatischen Locals sind extrem freundlich und aufgeschlossen gegenüber der kleinen Anzahl an Tauchreisenden, die den Weg hierher finden. Hier erwartet euch eine fantastische Unterwasserwelt, die sich ungestört in ihrem Lebensraum bewegt. Im Anschluss an atemberaubende Tauchgänge, könnt ihr gemeinsam mit Gleichgesinnten den Tag gemütlich ausklingen lassen und dabei in Erinnerungen an faszinierende Sichtungen von Walhaien und Manta-Rochen schwelgen, welche hier ganzjährig in großer Anzahl anzutreffen sind.

Wo genau liegt die Insel Dhigurah?
Dhigurah Beach

Die längliche Insel Dhigurah im Indischen Ozean befindet sich in etwa 100 Kilometern Entfernung vom Dreh- und Angelpunkt der Malediven, dem Internationalen Flughafen Velana bei Malé. Trotz der Abgeschiedenheit ist ein Besuch auf Dhigurah die etwas längere Anreise von Europa aus definitiv wert.

Die Koralleninsel im Süd-Ari Atoll kann nach der Ankunft am Flughafen mit der öffentlichen Speedboot-Fähre ab Male, per zusätzlichem Inlandsflug, oder gar per Wasserflugzeug erreicht werden. Letzteres stellt natürlich ein ganz besonderes Erlebnis dar und ist der perfekte Kick-Off für eine Erlebnisreise in die Tropen. Innerhalb kürzester Zeit ist die Anspannung vom etwa zehnstündigen Flug ab Frankfurt verflogen und bereits im Landeanflug auf die Zieldestination beginnt der wohl verdiente Urlaub im Paradies.

Welche Infrastruktur ist auf Dhigurah vorhanden?

Dhigurah ist nur etwa vier Kilometer lang, bietet seinen Gästen aber dennoch alle notwendigen Einrichtungen, um das Tauchabenteuer angenehm zu gestalten. Die bunten Häuser der Einheimischen und die wenigen Gästehäuser und Hotels, die vorwiegend im Norden der Insel angesiedelt sind, prägen das Landschaftsbild nebst endloser Weite und wunderschöner Tropen-Natur. Ein besonderes Faible hatten die Bauherren für Pastellfarben, denn die Fassaden sind überwiegend in rosane, hellgrüne oder hellblaue Farben getaucht. Auch der kleine Hafen und ein paar gemütliche Cafés und Restaurants befinden sich im stärker besiedelten Norden. Für kleinere Notfälle lässt sich außerdem eine Apotheke im Dorf anlaufen, welche erstaunlich gut ausgestattet ist. Der Ortskern ist überaus gepflegt und täglich werden die ohnehin sehr sauber gehaltenen Straßen gekehrt. Auf der Insel kann man sich einfach rundum wohlfühlen.

Tauchboot
Fischfang am Strand
IMG_0097_Kopie

Die Bevölkerungszahl umfasst insgesamt nur knapp 650 Einwohner. Die Malediver von Dhigurah gewähren Urlaubern aber dennoch viele Einblicke in ihren Alltag, da sie sich über jeden neuen Ankömmling und Interessenten an ihrer kleinen Trauminsel erfreuen. Anzutreffen sind die Locals beim Ballspielen am Dorfplatz, am Hafen, auf dem Schulgelände oder natürlich als Dienstleister vor Ort. Glücklicherweise haben die Einheimischen viele der im Tourismus zu vergebenen Jobs selbst zu besetzen gewusst, und so trefft ihr echte „Dhigurahjas“ als eure Ansprechpartner an den Tauchbasen, als Fahrer oder Kellner überall auf der Insel.

Die wahrhafte Perle des Indischen Ozeans liegt eingebettet in ein strahlendes Riff, welches eine ruhige Lagune und schließlich die Koralleninsel umgibt. Von keinem Ort auf der Insel ist man weiter als 200 Meter vom kristallklaren Indischen Ozean entfernt, denn insgesamt kommt Dhigurah nur auf eine Breite von rund 320 Metern. Eine weite Anfahrt zu den unzähligen Tauchspots gibt es also nicht.

Höhepunkte beim Tauchen und Schnorcheln auf Dhigurah

Das Tauchrevier rings um die Insel Dhigurah ist nicht nur vielseitig, sondern auch besonders sicher und entspannt. Aus etwa vierzig unterschiedlichen Tauchplätzen suchen die Guides und Tauchlehrer von der lokalen Tauchbasis „Island Divers“ täglich die besten Spots für euch. Der Ausgangpunkt für die Tauchgänge ist dabei nie weiter als eine Bootsstunde von der Tauchbasis entfernt. Hierbei wird besonders viel Rücksicht auf die Bedürfnisse von uns Tauchern genommen und jedes Level ist willkommen!

Walhai

Die Chancen auf die Sichtung von Großfischen an den Außenriffen, die die Insel umgeben, sind sehr hoch. Einer der Hauptgründe, weshalb die Insel Dhigurah als Geheimtipp gilt, ist die sehr hohe Wahrscheinlichkeit, bei einem Tauchgang oder gar Schnorchelausflug auf Walhaie zu stoßen. Und das zu jeder Jahreszeit. Die gefleckten Giganten ziehen euch direkt in ihren Bann. Solltet ihr etwas weniger Glück bei der Sichtung der Riesen haben, so trefft ihr dennoch auf eine ganz besondere Meeresflora und -Fauna. Korallen, bunten Kleinfischen und Manta-Rochen werdet ihr mit Sicherheit begegnen. Orientalische Süßlippen, Clownfisch-Familien, Papageienfische, Doktorfische, aber auch Makrelen, Füsiliere und Halfterfische sind nur einige der vielen Arten die sehnlichst darauf warten, entdeckt zu werden. Insgesamt könnt ihr durchweg mit Sichtweiten über 30 Metern rechnen. Freunde der Unterwasserfotografie kommen somit ebenfalls auf ihre Kosten. Stellt euch darauf ein, binnen kürzester Zeit schockverliebt in dieses großartige Revier zu sein.

Muräne
Manta in der Lagune
Aktivitäten und Unternehmungen für Nicht-Taucher

Selbstverständlich hat Dhigurah auch für Reisende, die nicht den Großteil ihrer Urlaubszeit unter Wasser verbringen möchten, ein großes Spektrum an Unternehmungen und Aktivitäten zu bieten. So gibt es auf der Insel einen Bikinistrand, an dem ausgiebiges Sonnenbaden erlaubt ist. An vielen anderen Stränden ist die Freizügigkeit nicht gern gesehen, denn die Insel-Bevölkerung ist zum größten Teil strikt muslimisch. Das türkisklare Wasser kann zudem auf Bootsexkursionen oder beim Kanu- oder Kajakfahren bestaunt werden. Auch die Trendsportarten Stand-Up-Paddeling und Parasailing sind längst auf Dhigurah angekommen. Ausgedehnte Strandspaziergänge über feinkörnigen weißen Sand können an unzähligen Orten auf der gesamten Insel unternommen werden. Wen es nach getaner Arbeit nach etwas Süßem und einem guten Kaffee lüstet, der sollte eines der Cafés der Insel ansteuern und so richtig die Seele baumeln lassen. Unser Tipp für jede Tageszeit: Hermit’s Restaurant, in unmittelbarer Nähe zu unserem favorisierten Hotel.

Unterbringung im TME Retreats

Unweit der Tauchbasis “Island Divers” liegt unsere Wahlunterkunft für eine unvergessliche Reise nach Dhigurah. Im charmant-modernen TME Retreats gibt es alles, was das Taucherherz begehrt:  begonnen bei super freundlichem Personal vom Empfang bis zum Frühstücksservice, über die gemütlichen, aber einfach eingerichteten Gästezimmer bis hin zum kulinarischen Abendessen. Die großzügigen Gästezimmer verfügen allesamt über Balkone oder Terrassen, welche über Palmen hinweg auf das türkisblaue Wasser des Indischen Ozeans schauen. Mit etwas Glück könnt ihr euch ebenfalls über eine Außendusche freuen. Das TME Retreats ist der perfekte Anlaufpunkt für alle Erholungssuchenden, die mit der Einheimischen-Insel Dhigurah eine neue Perle im Indischen Ozean entdecken wollen und erfreut sich zudem seit seiner Eröffnung als erstes Hotel der Insel vieler Reiserückkehrer und Stammkunden.

IMG_0102_Kopie
PC041806_Kopie
Sonnenuntergang Dhigurah

Was ihr sonst noch über Dhigurah wissen müsst

Fernab des Massentourismus ist das Leben einfacher und das Angebot nicht übermäßig. Der Luxus, den manch ein Maledivenurlauber auf den Resortinseln gewohnt ist, sucht man auf der kleinen Paradiesinsel vergeblich.

Die Verköstigung ist auf Dhigurah ein wenig eingeschränkt, was der Kulinarik allerdings keinen Abbruch tut. Fangfrischer Fisch steht hier an der Tagesordnung und könnte köstlicher nicht sein. Tropische Früchte und Kokosnüsse sind ebenfalls zahlreich vorhanden. Alkohol allerdings werdet ihr auf der Insel nur sehr selten bis gar nicht finden, denn auch hier wird sich recht strikt an die lokalen, muslimischen Anstandsregeln gehalten.

Die Sonne scheint auf den Malediven unermüdlich, was die Unterwasserwelt besonders farbenfroh erstrahlen lässt. Denkt also auch an ausreichend Sonnenschutz, denn ihr werdet euch überwiegend draußen aufhalten. An Bord der Tauchschiffe gibt es selbstverständlich Schattenplätze und immer genügend Wasser und Kaltgetränke.

Zuletzt noch eine aussagekräftige Kundenstimme: „Es gibt nichts was unversucht gelassen wird, den Gästen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern - und es gelingt! Das Tauchen ist sicher, vollkommen entspannt, immer auf die Wünsche der Gäste ausgerichtet und mit unzähligen Überraschungen (nicht "nur" Walhaien...) gespickt - für alle Taucher DER Tipp!“

Dive with us - Dive the world!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Scroll To Top